Pressemitteilung

Europäische Kommission reagiert auf Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“ und verspricht bis 2023 Vorschlag zum Ende der Käfighaltung vorzulegen

Am heutigen Mittwoch, dem 30. Juni 2021, hat die Europäische Kommission offiziell und positiv auf die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“ reagiert. Diese, mit 1,4 Millionen Unterschriften, erfolgreiche Bürgerinitiative, forderte ein Ende der Käfighaltung und eine Verbesserung der Tierwohlstandards in der EU. Die Europäische Kommission kündigte heute an, bereits 2023 einen Gesetzesvorschlag für einen Ausstieg aus der Käfighaltung vorlegen zu wollen.

Tilly Metz, grüne Europaabgeordnete, Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zum Schutz von Tieren beim Transport und stellvertretendes Mitglied des Agrarausschusses und, kommentiert:

„Dies ist ein historischer Tag im Kampf für mehr Tierwohl. Es freut mich sehr, dass die Europäische Kommission den Wunsch der EU-Bürgerinnen und -Bürgern nach einem Ende der Käfighaltung ernstgenommen hat und sich dazu verpflichtet hat, bis 2023 einen Gesetzvorschlag für ein Ende der Käfighaltung vorzuschlagen. Das EU-Parlaments hatte diese Bürgerinitiative bereits Anfang Juni mit einer entsprechenden Resolution klar unterstützt und 2027 als mögliches Enddatum vorgeschlagen, nun hat auch die Europäische Kommission Verantwortung übernommen; anstatt minimaler Verbesserungen wurde eine grundlegende Reform der Tierhaltungsstandards angestimmt.

Ich bin überzeugt, dass ein schneller und koordinierter Ausstieg aus dieser unethischen Form der Tierhaltung positive Auswirkungen haben wird, nicht nur für die mehr als 300 Millionen Tiere die in der EU in Käfigen gehalten werden, sondern auch für unsere Bäuerinnen und Bauern, für die öffentliche Gesundheit und für die Umwelt. Ich freue mich besonders, dass die Kommission auch eine umfassende und ausreichende Unterstützung der landwirtschaftlichen Betriebe bei der Umstellung versichert hat, denn nur so kann eine Umstellung funktionieren.

Offene Fragen bleiben aktuell das genaue Enddatum der Übergangsphase, sowie eine Antwort auf die Forderung des Europäischen Parlaments, dass die neuen Tierwohlstandards auch für importierte Tierprodukte gelten sollten.“

Hintergrund:

Das Instrument der Europäischen Bürgerinitiative ermöglicht EU-Bürgerinnen und -Bürgern eine direkte politische Teilhabe an der Europäischen Union. Sammelt eine solche Initiative in zwölf Monaten mindestens eine Million gültige Unterstützungsbekundungen in sieben verschiedenen EU-Mitgliedstaaten, muss die Europäische Kommission sich mit den übermittelten Forderungen befassen und innerhalb von 3 Monaten nach einer öffentlichen Anhörung entscheiden, ob sie konkrete Gesetzesvorschläge vorlegen wird.

Die Bürgerinitiative ‘End the Cage Age’ fordert die Europäische Kommission dazu auf, Rechtsvorschriften zum Verbot verschiedener Arten von Käfighaltung vorzuschlagen. Hierzu zählen, Käfige für Legehennen, Kaninchen, Junghennen, Masthähnchen, Legetiere, Wachteln, Enten und Gänse, Abferkelbuchten für Sauen, Kastenhaltung von Sauen und Einzelboxen für Kälber. Die Initiative war mit 1,4 Millionen Unterschriften sehr erfolgreich. In Luxemburg wurden mit 5510 Unterschriften weitaus mehr als die benötigten 4230 erreicht.

All d'Aktualitéit

IWWERT MECH

Tilly Metz »

Kontakt

Meng Ekipp